Über 50 Afghanen bei Nato-Angriff getötet

Bei mehreren Militäroperationen der Internationalen Schutztruppe Isaf sind im Osten Afghanistan nach Angaben örtlicher Behörden mindestens 51 Zivilisten ums Leben gekommen. Wie der Gouverneur der Unruheprovinz Kunar mitteilte, wurden seit Freitag bei Angriffen ausländischer und afghanischer Bodentruppen sowie einem Nato-Luftschlag insgesamt 64 Menschen getötet, darunter 13 Aufständische. Die Isaf hatte zuvor erklärt, bei den Einsätzen in der Provinz an der Grenze zu Pakistan seien keine Zivilisten zu Schaden gekommen. Sie kündigte an, die Vorwürfe zu untersuchen.