Über 200 Minen vor Estlands Küste geborgen

31. Mai 2015 - 8:07 Uhr

550-Kilogramm-Mine kontrolliert gesprengt

Internationale Minensuchverbände haben während der Operation 'Open Spirit' vom 15. bis 29. Mai insgesamt 210 Minen und Sprengkörper in estnischen Küstengewässern geborgen. Das berichtete die Nachrichtenagentur BNS unter Berufung auf einen Militärsprecher. Unter anderem wurde eine 550 Kilogramm schwere deutsche Seemine aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert zur Explosion gebracht.

An der Minensuche hatten sich 15 Länder mit insgesamt 18 Schiffen und sechs Tauchteams beteiligt. Auch zwei deutsche Schiffe kamen bei der Aktion zum Einsatz. Am Boden der Ostsee liegt noch immer Munition der verschiedenen Kriegsparteien aus beiden Weltkriegen.