U-Bahn-Schläger vermindert schuldfähig?

15. Februar 2016 - 9:18 Uhr

Der 18-jährige U-Bahn-Schläger aus Berlin war bei seinem Angriff auf einen Fahrgast möglicherweise vermindert schuldfähig. "Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass die Steuerungsfähigkeit wegen des Alkoholkonsums erheblich vermindert gewesen sein könnte", erklärte die Fachärztin am Dienstag vor dem Berliner Landgericht.

Die angenommenen Blutwerte von mehr als drei Promille "sprechen für eine deutliche Intoxikation", stellte die Expertin fest. Für eine Persönlichkeitsstörung zur Tatzeit fand sie keine Anhaltspunkte. Die Gutachterin empfahl, wegen Reifeverzögerungen das Jugendrecht anzuwenden.