2019 M03 15 - 12:40 Uhr

Der Digitalpakt von Bund und Ländern ist nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner ein Meilenstein für die Schulen. Die bestehende digitale Infrastruktur brauche nicht nur ein Update, sie brauche einen Systemwechsel, sagte der CDU-Politiker am Freitag. Zuvor hatte der Bundesrat einer nötigen Grundgesetzänderung zugestimmt.

Bis 2022 sollen demnach rund fünf Milliarden Euro an die Länder fließen. Für Sachsen-Anhalt gibt es laut Tullner etwa 138 Millionen Euro. Bis zum August soll die nötige Förderrichtlinie stehen, damit das Geld auch an die Schulen fließen kann. Jede teilnehmende Schule soll pro Schüler rund 500 Euro aus dem Fördertopf bekommen.

Quelle: DPA