2019 M01 10 - 23:20 Uhr

Wie gefährlich wird der Schnee auf dem Dach? RTL hat einen Statiker gefragt

Dächer müssen rechtzeitig von Altschnee befreit werden, um Einstürze zu verhindern. Das rät die Regierung in Oberbayern. Aber Vorsicht: TÜV Rheinland warnt Hausbesitzer davor, selbst zur Schaufel zu greifen. Denn bei einer dicken Schneedecke sieht man oft nicht, wo man hintritt. Außerdem sollte eine zusätzliche Belastung vermieden werden. Ab wann der Schnee auf dem Dach gefährlich werden kann, erklärt Statiker Wolfgang Schwind im Video. 

Eine Schneedecke kann sich in eine tonnenschwere Belastung verwandeln

Der Winter hat die Alpenregionen fest im Griff, auch in den kommenden Tagen warnt der Deutsche Wetterdienst vor teilweise sehr ergiebigen Schneefällen. Herausforderungen bringt dies nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch für Haus- und Immobilienbesitzer. Denn der Schnee belastet Dachkonstruktionen teilweise erheblich.

Nach Empfehlung der Fachleute von TÜV Rheinland sollte die Witterung sehr genau beobachtet werden. Denn je nach Menge und abhängig von der Witterung kann sich auch eine zunächst unkritische Schneedecke in eine tonnenschwere Belastung verwandeln. Wolfgang Schwind erklärt das im Video genauer.

TÜV: Vorsicht bei Schrägdächern

Die Schneelast kann vor allem bei Schrägdächern sehr gefährlich werden, wenn ein Gemisch aus Eisplatten und Schnee in Bewegung gerät. Solche Dachlawinen sind für Passanten potenziell lebensgefährlich. Problematisch sind auch die sogenannten Sheddächer, die von der Seite aussehen wie Sägezähne. Fallen große Schneemassen, rutschen sie nach unten und sammeln sich wie in einem Trichter, was die Schneelast enorm verstärken kann.

Vorsichtsmaßnahmen treffen

Wer kleinere Flachdächer selber vom Schnee befreien möchte, sollte äußerst vorsichtig vorgehen. Bei einer dicken Schneedecke sieht man nicht, wo man hintritt. Dacheinbauten wie Oberlichter unbedingt kenntlich machen, um Unfälle zu vermeiden, empfiehlt TÜV Rheinland.

Arbeitende Personen sollten abgesichert sein und den Schnee von verschiedenen Seiten abtragen, um einseitige Belastungen zu vermeiden. Bei Flachdächern großer Hallen gilt: Ist die Schneelastgrenze erreicht, sollte professionelle Hilfe angefordert werden, um das Dach zu räumen.

Erinnerungen an die Katastrophe von Bad Reichenhall

Anfang 2006 waren bei einer Schneekatastrophe in Bayern etliche Gebäude zusammengefallen, weil sie nach meterhohen Schneefällen die enorme Dachlast nicht mehr tragen konnten. Beim Einsturz der Eissporthalle in Bad Reichenhall starben damals 15 Menschen.