Türkei: Krankheitswelle in Alanya – der Hotelmanager äußert sich

11. April 2018 - 15:31 Uhr

Wenn der Türkei-Urlaub zum Alptraum wird

Entspannter Osterurlaub? Fehlanzeige. Das Reiseland an der Rivera ist bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. Doch jetzt sind rund 50 Gäste eines Dreisternehotels im türkischen Alanya erkrankt. Ein kleines Mädchen und eine Frau werden derzeit in deutschen Krankenhäusern behandelt. Im Video äußert sich der Hotelmanager zu dem Vorwurf, das Frischwasser sei verunreinigt gewesen.

Zwei Deutsche nach der Rückreise aus Alanya im Krankenhaus

Die fünfjährige Qwenn aus Lindau am Bodensee erkrankte kurz nach der Ankunft im Hotel 'Aslan Kleopatra Beste' in Alanya. Sofort ging es ihr sehr schlecht, erklärt ihre 46-jährige Mutter. Ein schlimmer Magen-Darm-Infekt, Qwenn nahm fast drei Kilo ab. Nach dem Rückflug brachte die Mutter ihre Tochter sofort in ein Krankenhaus, wo sie jetzt behandelt wird. Auch Astrid Rasner kam direkt nach ihrer Rückkehr nach Deutschland ins Krankenhaus. Die Frau wurde sofort wegen Nierenproblemen auf der Intensivstation behandelt. Auch bei ihr sitzt der Schock tief.

Hotelmanager und am Reiseveranstalter bieten Entschädigung an

Die Krankheitswelle geht auch am Reiseveranstalter FTI und am Hotelmanager nicht spurlos vorüber. Beide bedauern den Vorfall sehr und bieten eine Entschädigung an. Hotelmanager Seckin Arslan ist sich aber noch nicht sicher, ob das Hotel für die Krankheitswelle verantwortlich ist. Er möchte lieber die ärztlichen Atteste der Betroffenen abwarten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ursache der Krankheitswelle im Hotel 'Aslan Kleopatra Beste' noch unklar

Was die schweren Magen-Darm Beschwerden der rund 50 Urlauber auslöste, ist bislang unklar. Urlaubsretter Ralf Benkö erklärt im Video: Leitungswasser ist in vielen Urlaubsländern eine große Gefahrenquelle. Deshalb sollte es nicht zum Zähneputzen verwendet werden. Auch bei Obst und frischen Speisen ist Vorsicht angebracht.