Favoriten-Klatsche, die zwote?

Hoeneß: Wir können auch Dortmund ärgern

BVB vor Reise zum Angstgegner und Bayern-Demolierer

Mit 4:1 säbelte Hoffenheim den großen FC Bayern München am 2. Bundesliga-Spieltag weg. Droht Borussia Dortmund am Samstag das gleiche Schicksal? Laut Sebastian Hoeneß durchaus. „Wir sind in der Lage, auch eine starke Dortmunder Mannschaft zu ärgern“, sagte der TSG-Coach exklusiv zu RTL/ntv – siehe Video oben. Der Trainer hofft vor allem wieder auf die Unterstützung der Zuschauer in der PreZero-Arena.

Kreischgau statt Kraichgau

6.030 Fans trauten vor rund drei Wochen ihren Augen kaum, als der diesjährige Quintuple-Sieger von den Hoffenheimern vorgeführt wurden. Und auch an diesem Wochenende könnte der Kraichgau wieder zum Kreischgau werden: Da der Rhein-Neckar-Kreis einen Inzidenzwert von 30,5 aufweist, dürften – Stand jetzt – ebenfalls 20 Prozent der 30.150 Zuschauer fassenden Spielstätte befüllt werden.

Kramaric kann Dortmund - und wie

Diese hatten beim Schützenfest gegen die Bayern vor allem einen Namen permanent auf den Lippen: Andrej Kramaric. Hoffenheims kroatischer Stürmerstar hatte mit seinem Doppelpack wesentlichen Anteil daran, dass die atemberaubende Serie der Münchner von 32 ungeschlagenen Spielen in Folge riss. „Er ist einfach ein außergewöhnlicher Fußballer“, meint Hoeneß.

Dabei sind Kramatric’ Stärken gerade dem BVB bekannt. Am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison düpierte der 29-Jährige den Vizemeister beim 4:0-Sieg in Dortmund im Alleingang. Beim 2:1 ein halbes Jahr zuvor schoss Kramaric den Siegtreffer. Überhaupt: Von den letzten fünf Aufeinandertreffen gewann Hoffenheim dreimal, zweimal spielten beide Teams remis.

So will Dortmund Tormaschine Kramaric stoppen