Nach Truppenabzug aus Deutschland

Trump: US-Soldaten sollen nach Polen

United States President Donald J. Trump speaks to members of the media on the South Lawn of the White House in Washingt
© imago images/UPI Photo, Stefani Reynolds via www.imago-images.de, www.imago-images.de

24. Juni 2020 - 23:35 Uhr

Seitenhieb für deutsche Verteidigungspolitik

US-Präsident Donald Trump will nach dem geplanten Abzug von US-Soldaten aus Deutschland unter anderem die Truppen in Polen verstärken. Trump begründete den Truppenabzug bei einer Pressekonferenz mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda im Weißen Haus mit den nach seiner Ansicht mangelnden Verteidigungsausgaben Deutschlands.

Trump stärkt Duda vor Wahlen den Rücken

Der US-Präsident hat sich außerdem überzeugt davon gezeigt, dass der polnische Staatspräsident Andrzej Duda bei der anstehenden Wahl in seinem Land Erfolg haben wird. «Ich glaube, er hat eine Wahl vor sich, und ich glaube, er wird sehr erfolgreich sein», sagte Trump zu Beginn einer gemeinsamen Pressekonferenz. In Polen stehen am 28. Juni die Präsidentschaftswahlen an.

Der von der nationalkonservativen Regierungspartei PiS gestellte Amtsinhaber Duda führt in aktuellen Umfragen mit Werten um 41 Prozent. Sein wichtigster Herausforderer ist der Warschauer Oberbürgermeister Rafal Trzaskowski, der für das liberalkonservative Oppositionsbündnis Bürgerkoalition (KO) ins Rennen geht. In Umfragen liegt er derzeit bei rund 30 Prozent. Erhält kein Kandidat im ersten Wahlgang mehr als die Hälfte der Stimmen, ist für den 12. Juli eine Stichwahl vorgesehen.