„Make Snooker great again“

Trump steht kurz vor erstem Weltmeister-Titel

SHEFFIELD, ENGLAND - MAY 05: Judd Trump of England plays a shot in the final match against John Higgins of Scotland on day 16 of the 2019 Betfred World Snooker Championship at Crucible Theatre on May 5, 2019 in Sheffield, England. PUBLICATIONxINxGERx
SHEFFIELD ENGLAND MAY 05 Judd Trump of England plays a shot in the final match against John Hig
www.imago-images.de, imago images / VCG, via www.imago-images.de

Berühmter Namensvetter

Finaltag im britischen Sheffield: Es wäre der erste Weltmeister-Titel für Trump. Weltmeister im Regieren? Nein, bei der Snooker-WM steht nicht US-Präsident Donald am Snookertisch. Namensvetter Judd locht momentan erfolgreich ein.

Keine Verwechslungsgefahr!

Der eine Engländer – der andere Amerikaner. Der eine am Queue – der andere bei Twitter. Der eine Snooker-Profi – der andere US-amerikanischer Präsident. Miteinander zu tun haben Judd und Donald Trump nichts. Während der amerikanische Trump mit einem Tweet mal wieder für Chaos sorgt und ein Börsenbeben auslöst, schreibt der britische Trump derzeit positive Schlagzeilen.

Bei der Snooker-WM in Sheffield hat der 29-Jährige zum ersten Mal in seiner Karriere ein Finale erreicht – und beste Chancen auf den Weltmeister-Titel.

"Ich bin für Trump!"

Neben seiner souveränen Leistung fällt der Engländer in den sozialen Medien aber vor allem wegen seines berühmten und gleichzeitig berüchtigten Namens auf. Die Netz-Reaktionen zu Trumps Finaleinzug:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Higgins könnte drittes Finale in Folge verlieren

Es gibt maximal vier Sessions im Snooker-WM-Finale. Nach der Hälfte davon führt Trump im Best-of-35-Modus mit 12:5-Frames gegen den schottischen Routinier John Higgins. Trump lag zwischenzeitlich mit 4:5 hinten und gewann im Anschluss acht Frames in Serie, teilweise mit grandiosem Snooker. Wenn Trump am Montagnachmittag sechs der acht Frames gewinnt, ist die Abendsession erstmals in diesem Jahrtausend in einem Finale nicht mehr nötig. Higgins hatte in den vergangenen beiden Jahren das WM-Finale erreicht und verloren.

Ganz egal, ob Judd Trump den Sieg holt oder nicht – sicher heißt es für seinen amerikanischen Namensvetter weiterhin: Donald ist kein Weltmeister.