Er leugnet weiter den Klimawandel - Biden greift ihn scharf an

Trump in Kalifornien: „Es wird anfangen kühler zu werden, schauen Sie einfach zu.“

15. September 2020 - 8:42 Uhr

Trump verärgert mit Klima-Aussage

Die Waldbrände haben nichts mit dem Klimawandel zu tun - mit dieser Aussage hat US-Präsident Trump bei einem Kalifornienbesuch viele Menschen verärgert. Denn er stellt sich damit gegen die meisten Wissenschaftler und die Politiker vor Ort.

Biden: Trump betätigt sich als "Klima-Brandstifter"

 US President Donald J. Trump waves as he walks across the South Lawn of the White House after returning by Marine One, in Washington, DC on September 10, 2020. Trump returned from Michigan where he delivered remarks at a campaign event. PUBLICATIONx
„Es wird anfangen kühler zu werden, schauen Sie einfach zu.“ Trump stellt mal wieder den Klimawandel und dessen Folgen in Frage gestellt.
© imago images/UPI Photo, MICHAEL REYNOLDS via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Trump besuchte am Montag den von schweren Wald- und Buschbränden gezeichneten Bundesstaat Kalifornien. Auch die Bundesstaaten Oregon und Washington sind von den Bränden betroffen. Bundesstaaten im Süden des Landes bereiteten sich unterdessen auf die Ankunft eines weiteren Hurrikans und damit verbundene Überschwemmungen vor.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden griff unterdessen Amtsinhaber Donald Trump beim Thema Klimawandel massiv an. Obwohl der "Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen steht", verleugne Trump weiter den Klimawandel und dessen "unerbittliche" Folgen, sagte Biden. Anstatt seine Politik auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen, betätige sich Trump als "Klima-Brandstifter".

"Donald Trumps Leugnen des Klimawandels hat diese Feuer und Rekordfluten und Rekord-Hurrikans wohl nicht verursacht, aber falls er eine zweite Amtszeit bekommt, werden diese höllischen Ereignisse noch häufiger, zerstörerischer und tödlicher werden", warnte Biden. Mit Blick auf die Waldbrände hat Trump bislang vor allem das örtliche Forstmanagement kritisiert, den Klimawandel erwähnte er nicht.

Trump-Regierung hat viele Umwelt-Vorschriften aufgeweicht

Bei einem Treffen unter anderem mit dem kalifornischen Gouverneur Gavin Newsom stellte Trump am Montag die Erkenntnisse der Wissenschaft über den Klimawandel in Frage und beschwichtigte: "Es wird anfangen kühler zu werden, schauen Sie einfach zu." Trump hat den Klimawandel und dessen Folgen in der Vergangenheit immer wieder in Frage gestellt. Seine Regierung hat viele Vorschriften im Bereich des Umweltschutzes aufgeweicht und setzt sich unter anderem auch mit Nachdruck für die Förderung von Kohle und Öl ein. Über Windräder hingegen macht Trump sich immer wieder lustig.

Biden verspricht vor der US-Präsidentschaftswahl am 3. November einen entschlossenen und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden Kampf gegen den Klimawandel. Durch gezielte Förderung umweltfreundlicher Technologien will er Hunderttausende neue Arbeitsplätze schaffen.

Noch mehr Politik-News in unserer Videoplaylist

​Spannende Hintergrund-Reportagen zu gesellschaftspolitischen Themen wie Gesundheit, Schule oder natürlich auch zu aktuellen Corona-Maßnahmen, sowie interessante Interviews mit Politikern – das alles finden Sie in unserer Video-Playlist.

Politiker-Interviews im "Frühstart"

In der Interview-Reihe "Frühstart" treffen wir täglich spannende Gesprächspartner aus der Politik. In unserer Videoplaylist können Sie sich die Video-Interviews ansehen.