Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft firmiert weiter unter dem Titel "Die Mannschaft"

Trotz WM-Schmach und Nations-League-Abstieg: DFB hält weiter am Etikett "Die Mannschaft" fest

14. Dezember 2018 - 9:17 Uhr

Analyse ergibt: "Die Mannschaft" bleibt

Kunst bleibt Kunst – und "Die Mannschaft" bleibt "Die Mannschaft"! Ein halbes Jahr nach der Peinlich-WM und einen Monat nach dem Abstieg aus der A-Klasse der Nations League ist der DFB laut "Bild" zu dem Entschluss gekommen, den gerade nach dem WM-Desaster argwöhnisch beäugten Begriff beizubehalten. Eine Entscheidung insbesondere für die jungen Fans, heißt es.

Unabhängige Untersuchung

Der personelle "Umbruch light" ist in schleppendem Gange, einen Verhaltens-Kodex gibt es auch schon, aber in Sachen Selbstdarstellung und Eigenvermarktung ticken die Uhren beim DFB weiter (fast) wie gehabt.

"Nach der WM haben wir vieles kritisch hinterfragt, auch die Marke 'Die Mannschaft'. Die Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung bestärken uns darin, weiter daran festzuhalten", erläuterte Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff in der "Bild".

Beliebt bei jungen Menschen und Frauen

Der 2015 offiziell als Label eingeführte Kunstbegriff "Die Mannschaft" käme vor allem bei jungen Leuten sowie bei Frauen gut an. In die Tonne kloppen würden ihn dagegen insbesondere Männer ab 60 Jahren, ergab eine vom DFB in Auftrag gegebene Marktforschungs-Studie, die beim Vorstandstreffen des Verbands zum Jahresabschluss in Hamburg präsentiert wurde.

Zugeständnis an die Kritiker

DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte die Einmottung der Marke schon kurz nach dem tiefen Fall der Nationalmannschaft in Russland im Sommer angeregt. Der Begriff "Die Mannschaft" soll seiner Wahrnemung nach auch an der Basis des Verbands als "sehr künstlich" empfunden werden.

Kleines Zugeständnis an die Kritiker: Das Etikett "Die Mannschaft" soll in Zukunft zum Beispiel bei Länderspielen unauffälliger verklebt werden.