Experte erklärt den Zusammenhang

Kolbenfinger-Test: Diese Krankheiten können dahinter stecken!

20. September 2021 - 10:46 Uhr

Trommelschlegelfinger: Zeichen für eine Dysfunktion der Lunge

Erste Anzeichen für Lungenkrankheiten lassen sich durch einen einfachen Test an den Zeigefingern erkennen - in gesundem Zustand entsteht beim Zusammendrücken der Finger normalerweise ein Freiraum in Form einer Raute. Wenn dieser nicht entsteht und stattdessen die gesamten Fingerenden dicht aneinander liegen, spricht man von einem sogenannten Kolbenfinger, auch Trommelschlegelfinger genannt. Sie können Anzeichen für Lungenkrebs, fortgeschrittene COPD, ein Lungenemphysem oder andere Lungenerkrankungen sein. Aber auch andere Krankheitsbilder können dahinter stecken. Wie der Test funktioniert, sehen Sie im Video!

Verdickten Fingerenden: Körper wird nicht genug mit Sauerstoff versorgt

Kolbenfinger können auch angeboren sein, so Arzt und Medizinexperte Dr. Christoph Specht – das sind sie aber in den seltensten Fällen. Meist entstehen die aufgetriebenen Fingerenden dadurch, dass der Körper nicht mit genug Sauerstoff versorgt wird. Viele neue Kapillare entstehen und zusätzliches Knochengewebe bildet sich, wodurch die Spitzen der Finger verdicken. Der Grund für Sauerstoffmangel ist eine Fehlfunktion der Lunge, da das Organ für die Sauerstoffregulierung im Körper verantwortlich ist. Trommelschlägelfinger sind daher ein mögliches Symptom für eine Erkrankung der Lunge. Aber auch andere Organe und Organsysteme können ursächlich sein.

Daher der Test: Bei gesunden, nicht verdickten Fingern entsteht ein rautenförmiger Freiraum, während Kolbenfinger so verdickt sind, dass sich die Lücke zwischen den Fingern verkleinert oder sogar ganz verschwindet.

Nicht immer steckt eine schwerwiegende Krankheit dahinter

"Dabei muss es sich jedoch nicht um schwerwiegende Erkrankungen wie Lungenkrebs handeln. Auch eine Lungenentzündung kann dafür sorgen, dass die Sauerstoffversorgung im Körper nicht ausreichend ist, sodass Kolbenfinger entstehen", so Dr. Specht. Mit den verdickten Fingern gehen meist auch sogenannte Uhrglasnägel einher. Dabei wölben sich durch die Verdickung der Fingerenden die Nägel. Da das Symptom durch Sauerstoffmangel bedingt ist, können auch Erkrankungen des Herzens, des Verdauungssystems oder Stoffwechselstörungen ursächlich dahinter stecken. (mas/ija)