2018 M12 6 - 20:41 Uhr

Die Alpakas sind los

Alpakas sind allgegenwärtig: Nach Flamingos, Faultieren und Einhörnern sind sie derzeit das Trendtier schlechthin. Sogar auf den Weihnachtsmärkten findet man vielerorts Weihnachtsalpakas statt Rentierfiguren. Aber auch auf speziellen Farmen kann man die flauschigen Gesellen inzwischen hierzulande treffen. Wir haben mit einer Alpaka-Züchterin gesprochen und fünf Dinge erfahren, die Sie sicher noch nicht über die tollen Tiere wussten!

Alpakaweibchen sind fast ein Jahr lang trächtig

Petra Borrmann, Betreiberin der Farm "Alpakas des Westens": "Die Schwangerschaft einer Alpakastute dauert durchschnittlich 358 Tage."

Eine Methode, um die Schwangerschaft einer Alpakastute festzustellen, ist der sogenannte "Abspucktest", bei dem man sie mit einem Hengst zusammenführt. Ist das Weibchen trächtig, wird es versuchen, den Hengst durch Spucken und Treten abzuwehren.

Nicht am Kopf streicheln!

Auch wenn er verführerisch flauschig ist: "Am Kopf getätschelt zu werden, mögen Alpakas gar nicht. Lieber den Hals streicheln", so Züchterin Borrmann. Auch die Beine sind tabu: "Das ist für die Tiere eine Kampfhandlung: Die Hengste beißen sich gegenseitig in die Beine, um sich im Machtkampf zu Fall zu bringen."

Zwei Arten mit unterschiedlichen Frisuren

Eine Alpakastute und ihr Fohlen
Fast ein Jahr lang dauert die Schwangerschaft für Alpaka-Mamas

Es gibt zwei Arten: Das Huacaya-Alpaka mit seiner dichten, kräuseligen Wolle – im Fachjargon "Vlies" genannt – ist mit 90 Prozent deutlich häufiger vertreten als das Suri-Alpaka. "Suri-Alpakas haben ein langes, gelocktes Vlies – und einen Scheitel auf dem Rücken. Hier kann Feuchtigkeit leichter eindringen, weshalb die Tiere kälteempfindlicher und nicht so robust sind wie Huacayas", verrät Borrmann.

Alpaka-Wolle ist antibakteriell

Borrmann: "Die Wolle von Alpakas enthält kaum Wollfett, deshalb riechen sie auch nicht unangenehm – eher leicht nach frischem Popcorn!" Aus demselben Grund hat das Vlies auch antibakterielle Eigenschaften und ist sehr gut für Allergiker geeignet.

"Alpakawolle hat außerdem eine so feine Schuppenstruktur, dass sie deutlich weniger kratzig ist als etwa Schafwolle."

Ihre Zähne müssen manchmal gekürzt werden

Alpakas haben im oberen Maul keine Zähne, sondern eine sogenannte Kauplatte. Durch Fehlstellungen oder zu geringe Abnutzung beim Kauen kommt es vor, dass ihre unteren Schneidezähne gekürzt werden müssen – "und zwar dann, wenn sie nicht unter der Kauplatte stehen", klärt Borrmann auf.