2018 M11 14 - 20:15 Uhr

Auf die "Watschn" folgt das "Pardon"

Franck Ribéry hat sich für seine Rüpel-Aktion nach dem Dortmund-Spiel beim Journalisten Patrick Guillou entschuldigt. Das berichtet der kicker. Der Franzose hatte nach dem Spiel den TV-Experten des Senders beIN Sports France angepöbelt. Laut des TV-Senders attackierte der Bayern-Star Guillou auch "körperlich". Augenzeugen berichteten von drei Ohrfeigen. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic kündigte daraufhin ein klärendes Gespräch an.

Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic flankieren Ribéry

Gemeinsam mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Salihamidzic traf sich der Übeltäter Ribéry in München mit seinem "Opfer", um die Sache zu klären und aus der Welt zu schaffen. Der Ärger sei damit beigelegt, hieß es.