Trauer um Pop-Art-Ikone James Rizzi

Trauer um James Rizzi. Der New Yorker Pop-Art-Künstler starb im Alter von 61 Jahren. Sein Markenzeichen waren quietschbunte Motive, mit denen er Turnschuhe, Häuser, Autos, Teddybären und selbst eine Boeing dekorierte.Rizzi starb in der Nacht zum zweiten Weihnachtstag in seinem New Yorker Studio, teilte der deutsche Verlag Art 28 des Künstlers mit. Der Amerikaner gilt als Erfinder der modernen 3D-Grafik.

Vor allem deutsche Fans trauern. "Was für ein Verlust, welche Trauer", schrieb ein Ehepaar aus Duisburg in das Online-Kondolenzbuch für Rizzi. Dagegen nahmen die Medien der USA kaum Notiz vom Tod des Amerikaners, der mit seinen bunten, kindlich-naiv wirkenden Bildern international berühmt geworden war. Keine der großen Zeitungen widmete Rizzi am Mittwoch eine Zeile, selbst die 'New York Times' nicht. Das renommierte Blatt hatte 1996 zuletzt über den Pop-Art-Künstler berichtet.