Transgender: Dieses Seite-3-Girl ist eigentlich ein Mann

08. Januar 2015 - 19:08 Uhr

Diese Sexbombe ist gar keine Frau!

Amelia Maltehpe hat es auf die berühmte 'Seite 3' einer Boulevardzeitung geschafft. Was die Leser jedoch nicht wussten: diese super sexy Frau ist eigentlich ein Mann! Warum sie sich im Internet dafür beschimpfen lassen muss und wie sie gegen die böse Häme kämpft – wir zeigen Ihnen die ganze Geschichte.

Transgender-Model
Seite-3-Girl ist eigentlich ein Mann

Wie macht eine Zeitung richtig schön Auflage? Na, mit nackten Mädchen natürlich. Die berühmten 'Seite-3-Girls' der britischen Boulevard-Zeitung 'The Sun' sind mittlerweile eine wahre Institution und auch außerhalb des vereinigten Königreichs durchaus bekannt. Doch, was passiert, wenn das schöne Mädchen von 'Seite 3' gar kein Mädchen ist? Es ist die große Provokation der kanadischen Ausgabe der Zeitschrift 'The Sun': 'Seite-3-Girl' Amelia war bislang ein Mann, doch das hat man den Lesern nicht verraten.

Für den großen Traum ist Amelia bereit alles zu geben, vielleicht sogar aufzugeben. Denn Ihre Familie aus in Bangladesh findet den Geschlechterwechsel gar nicht toll. Doch mit den Fotos als Frau in der Boulevardzeitung will Amelia nicht nur ihrer Familie zeigen, dass sie längst mehr Frau als Mann ist.

Seit zwei Jahren verwandelt sich die 22-jährige Amelia Maltepe mit Hilfe einer Hormontherapie und Brustimplantaten immer mehr in eine Frau. Und auch wenn ihr Auftreten noch nicht immer hundert Prozent weiblich erscheint, genießt sie die Dinge, die sie als Junge niemals hätte tun können – Dessous kaufen zum Beispiel: "Es geht mir nicht nur darum weiblich auszusehen, sondern ich mag es glamourös auszusehen, eben anders. Was immer ich anziehe, ich genieße es Aufmerksamkeit zu erregen. Mit meinen Klamotten, meinen Schuhen, meinen Taschen. Das genieß ich!"

Für den großen Traum ist Amelia bereit alles zu geben

Ihre Freundin Talin Molty kannte Amelia schon als sie noch ein junger Mann, damals als sie zum Studieren aus Bangladesh nach Toronto kam. "Ich habe Amelia vor drei Jahren auf einer Schwulen-Veranstaltung kennengelernt, als sie noch ein 19-jähriger Junge war. Sie hatte keine Familie hier und ich habe sie auf eine Art irgendwie adoptiert.", so Talin.

In Bangladesh wäre Amelias Outing nie möglich gewesen. "Ich habe genug Transsexuelle in meinem Land gesehen. Es ist nicht so, als hätten wir keine. Aber sie werden wirklich schlecht behandelt. Sie werden auf der Straße geschlagen. Die Gesellschaft will sie im Gefängnis sehen und akzeptiert sie nicht", sagt Amelia. Kein Wunder also, dass ihr das Telefonieren mit den eigenen Eltern in der Rolle als Frau immer noch irgendwie unangenehm ist. Viele Familienmitglieder wissen gar nicht, dass sie kein Mann mehr sein will, oft ärgert sie sich über den Heimatkontakt. Aber auch in Kanada gibt es viele Vorurteile, am meisten hat die Einheimischen aber irritiert, dass bei Amelias Auftreten als 'Seite-3-Girl' nicht erwähnt wurde, dass in ihr noch immer einiges an Männlichkeit steckt.

Nicht nur, dass der Familie in Indien Amelias Geschlechtsumwandlung sauer aufstößt, auch die erotischen Posen an sich gefallen der streng gläubigen Familie nicht. Aber für Amelia sind sie ein Ausdruck der Freiheit. Immerhin dachte sie bis sie nach Kanada kam, dass ihr Hang zur Weiblichkeit eine Krankheit sei, etwas Teuflisches. Durch die Behandlungen und Operationen hat sie neues Selbstbewusstsein erlangt. Sie will unbedingt weiter als Model Karriere machen und am allerliebsten einmal Miss World werden.