Ganz zur Freude von Timo Werner: Chelsea wieder in der Spur

Neue Gerüchte um Jadon Sancho und Kai Havertz

Jadon Sancho von Dortmund bejubelt sein Tor zum 2:0 gegen Mainz. Foto: Ina Fassbender/Archivbild
© deutsche presse agentur

15. Juli 2020 - 10:58 Uhr

Champions League Zünglein an der Transfer-Waage?

Die Chancen steigen wieder, dass Timo Werner auch im kommenden Jahr Champions League spielt. Drei Tage nach dem 0:3 in Sheffield rang der FC Chelsea Norwich City mit 1:0 nieder. Durch den Arbeitssieg festigte der neue Club des deutschen Nationalstürmers, der für rund 53 Millionen Euro aus Leipzig nach London wechselte, Platz drei der Premier League. Zudem gibt es neue Gerüchte über einen Wechsel von Kai Havertz und Jadon Sancho auf die Insel.

Premier League Sieg: Giroud macht Chelseas Hausaufgaben

Olivier Giroud (45.+3) erzielte das goldene Tor gegen den designierten Absteiger um den deutschen Teammanager Daniel Farke und erledigte die Hausaufgaben der "Blues" damit im Alleingang. Chelseas Vorsprung auf Verfolger Manchester United und Leicester City beträgt zwei Spieltage vor Saisonende vier Punkte. Sowohl Manchester als auch Leicester haben jedoch noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Wechsel zu Chelsea? BBC befeuert Havertz-Gerüchte

Derweil bringt die ehrwürdige BBC neue Gerüchte um Leverkusens Shooting-Star Kai Havertz auf den Tisch. Einem Bericht der BBC zufolge wäre das Erreichen der Champions League nicht zwingende Voraussetzung für Chelsea, um den deutschen Nationalspieler von Bayer verpflichten zu können. Dem 21-Jährigen sei eine langfristige Planung wichtiger, behauptet die BBC. Gerüchte über einen Havertz-Wechsel nach London halten sich schon länger, angeblich fordert Bayer eine Ablösesumme in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro.

Bei Chelsea würde Havertz neben Werner auch auf seinen Nationalmannschafts-Kollegen Antonio Rüdiger treffen, der gegen Norwich in der Startelf stand.

Im Video: Reiner Calmund spekuliert in Sachen Havertz wild mit

Bericht: Bei CL-Quali will United 120 Millionen für Sancho zahlen

In Sachen BVB-Star Jadon Sancho soll indes die Qualifikation für die Königsklasse Bedingung sein für einen Wechsel des englischen Supertalents nach Manchester United. Das will die "Bild" wissen. Demzufolge wollen die "Red Devils" die von Borussia Dortmund geforderten 120 Millionen Euro Ablöse nur zahlen, wenn sie in der kommenden Spielzeit auf der großen internationalen Bühne aufschlagen. Bei einem Europa-League-Platz würde ein Deal nicht zustandekommen.