Vor den Augen seiner Freunde ertrunken

19-Jähriger stirbt nach Badeunfall in Bickenbach

Die DLRG warnt vor falschen Spendensammlern in Berlin. Foto: Arno Burgi/Archiv
© deutsche presse agentur

13. Juli 2020 - 10:10 Uhr

Taucher holten den 19-Jährigen aus dem Wasser

Ein 19 Jahre alter Mann ist bei einem Badeausflug im Bickenbacher Erlensee im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg verunglückt und später in einer Klinik gestorben.

Seine Begleiter riefen den Rettungsdienst

Der Mann schwamm am Samstag mit zwei weiteren jungen Männern im Erlensee als der 19-Jährige plötzlich unterging, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Männer riefen den Notruf. Rettungskräfte suchten nach dem Mann, dabei wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Taucher bargen den Mann und übergaben ihn an den Rettungsdienst. Der 19-Jährige starb in der Nacht zum Sonntag in einer Klinik in Darmstadt.

DLRG warnt vor Risiken

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) warnt vor den Gefahren des Schwimmens in unbewachten Kanälen, Flüssen, Seen und Baggerlöchern. Angesichts der zunehmenden tödlichen Badeunfälle erinnert die DLRG an grundlegende Verhaltensweisen im Wasser. So solle nicht geschwommen oder gebadet werden, wo Schiffsverkehr herrsche. Aus gutem Grund gelte auch die Regel, nicht unter Alkoholeinfluss baden zu gehen oder sich an heißen Tagen erst abzukühlen, bevor man ins Wasser springe, erklärt DLRG-Sprecher Achim Wiese.

Wer alkoholisiert schwimmen gehe, drohe die Orientierung zu verlieren. Wer bei heißem Wetter ohne Abkühlung direkt ins kalte Wasser springe, riskiere einen Kreislaufkollaps, sagte Wiese. Auch das Springen von Brücken oder von Stegen an der Küste sei gefährlich.