Tränengas gegen Regierungsgegner in Teheran

15. Februar 2016 - 3:58 Uhr

Die iranische Polizei ist mit Tränengas und Farbkugeln gegen einen Protestmarsch der Opposition in Teheran vorgegangen. Nach unbestätigten Berichten kam es dabei in der iranischen Hauptstadt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften; mehrere Oppositionsanhänger wurden festgenommen.

Die Regierungsgegner hatten sich nach einem stillen Protest in kleineren Gruppen zu einem Demonstrationszug zusammengeschlossen. Sie waren in Richtung des Azadi-Platzes (Platz der Freiheit) losgezogen, um sich dort zu einem ähnlichen Protest wie die Ägypter auf dem Tahrir-Platz in Kairo zu versammeln. Prominente Oppositionspolitiker waren zuvor schon unter Hausarrest gestellt worden.