Tourismus und Gastronomie leiden weiter unter Corona-Folgen

Die Fassade eines Hotels. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

16. November 2020 - 12:42 Uhr

Der hessische Tourismus und die Gastronomie leiden weiter unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die Beherbergungsbetriebe zählten im September nur knapp die Hälfte der sonst üblichen Gästezahl und 38 Prozent weniger Übernachtungen als im September 2019, wie das Statistische Landesamt am Montag in Wiesbaden zum Tourismus mitteilte. Die Hotels, Gasthäuser und Pensionen zählten 817.200 Gäste und 2,05 Millionen Übernachtungen.

Auch beim Vergleich der ersten drei Quartale sieht es für den Tourismus düster aus: Von Januar bis September 2020 empfingen die Beherbergungsbetriebe 5,8 Millionen Gäste - das ist rund die Hälfte weniger als noch ein Jahr zuvor.

In der Gastronomie lag der Umsatz im September 2020 um rund 34 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Landesamt mitteilte. Besonders bei den Caterern und Kantinen brachen die Erlöse ein. In den ersten drei Quartalen machten Gastronomen mit ihren Restaurants, Gaststätten oder Kneipen ein preisbereinigtes Umsatzminus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von mehr als 37 Prozent, wie eine Mitarbeiterin erläuterte.

Quelle: DPA