Tourismus-Chef: Große Verluste in Branche durch Corona-Krise

Dieter Hütte, Chef der Tourismus-Marketing GmbH (TMB), spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
© deutsche presse agentur

10. Juli 2020 - 18:13 Uhr

Der Brandenburger Tourismusbranche drohen nach Einschätzung des Chefs der Tourismus-Marketing GmbH (TMB), Dieter Hütte, schwere Zeiten. Dafür seien die Verluste im ersten Halbjahr zu groß, sagte er am Freitag im RBB-Inforadio. "Meine Prognose: Wir werden im Frühjahr wissen, wer die Covid-Krise überlebt hat." Hütte zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Unternehmer alles daransetzen würden, was sie aufgebaut haben, halbwegs zu retten.

Die gesamte Branche leide nicht nur unter der Pandemie, sondern auch unter den mit ihr verbundenen Schutzmaßnahmen, stellte Hütte fest. Dabei sei die Lage regional unterschiedlich: Auf dem Land laufe der Tourismus wieder an, in den Städten gehe er noch gegen null. Auch gingen Ferienwohnungen wie "geschnitten Brot".

Quelle: DPA