Totgeprügelter Niklas (17) aus Bonn: Polizei verhaftet dritten Verdächtigen

06. Juli 2016 - 12:14 Uhr

Der dritte Tatverdächtige soll zur 'Bruderschaft Fist Fighter' gehören

Dieser Fall bewegte im Mai ganz Deutschland: Der 17 Jahre alte Niklas wurde nach dem tobenden Feuerwerk 'Rhein in Flammen' in Bonn Bad-Godesberg totgeprügelt. Nun hat die Polizei einen dritten Mann verhaftet, der in die sinnlose Gewalttat verstrickt sein soll. Die Polizei mauert und will über den mutmaßlichen Mittäter kaum etwas an die Öffentlichkeit dringen lassen. Fest steht aber, dass der Verdächtige sich in einem ähnlichen Alter wie das Opfer befindet: Er ist ein Jugendlicher.

Totgeprügelter Niklas (17) aus Bonn: Polizei verhaftet dritten Verdächtigen
Mit Bildern und Kerzen erinnern Freunde in Bonn Bad Godesberg an Niklas' sinnlosen Tod.
© dpa, Marius Becker

"Der Mann ist einer von mehreren, der der gesuchte dritte Tatverdächtige sein könnte", erklärte eine Sprecherin der Polizei vorsichtig. Der Jugendliche sei bereits am Montag verhaftet worden, weil er in einer anderen Angelegenheit nicht zu einem Gerichtstermin erschienen sei. Die Polizei wollte nicht verraten, weshalb er dort vorgeladen war.

Doch die 'Bild'-Zeitung berichtet, dass es sich bei dem festgenommenen Jugendlichen um den italienisch-stämmigen Antonio S. (17) handeln soll. Er soll der Gruppierung 'Bruderschaft Fist Fighter' angehören, die im vergangenen Jahr in eine Schießerei in der Bonner Innenstadt verwickelt gewesen sein soll. Auf Facebook posiert Antonio S. laut der 'Bild'-Zeitung mit zwei Männern in einschlägiger Rocker-Kluft, die der Schriftzug 'Bruderschaft Fist Fighter' ziert. Angeblich gibt es auf seiner Facebook-Seite auch Videos und Fotos, die ihm beim Boxtraining zeigen.

Bei Antonio S. soll es sich um einen Intensivtäter handeln

Zudem schreibt die Zeitung, dass Antonio S. ein Intensivtäter sei: Vor allem wegen Körperverletzung sei er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Polizei wollte die Angaben der 'Bild'-Zeitung nicht bestätigen.

Bislang hat die Polizei noch nicht geklärt, ob und inwieweit der Jugendliche in die tödliche Prügelei verwickelt ist. Angeblich ist aber gewiss, dass Antonio S. den mutmaßlichen Haupttäter, den 20 Jahre alten Italiener Walid S. kennt. So würden im Netz Bilder von den beiden Männern kursieren. Auch bestünde zwischen Antonio S. und dem zweiten Tatverdächtigen eine klare Verbindung: Der 21 Jahre alte Roman W. habe ebenfalls jahrelang zur 'Bruderschaft Fist Fighter' gezählt, sei aber wegen Drogendeals von dieser verbannt worden.

Nach dem Feuerwerk 'Rhein in Flammen' befand sich Niklas mit seinen Freunden auf dem Nachhauseweg. Im Bonner Stadtteil Bad Godesberg pöbelten die Jugendlichen plötzlich mehrere Männer an. Niklas wollte sie daraufhin zur Rede stellen, wurde aber recht schnell von einem der Männer angegriffen. Mit einem Schlag und einem Tritt fügte der Mann Niklas so schwere Verletzungen zu, dass er wenige Tage später im Krankenhaus starb. Die Polizei nahm nach der Tat den mutmaßlichen Haupttäter Walid S. sowie dessen mutmaßlichen Mittäter Roman W. fest. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft und bestreiten die Vorwürfe beharrlich.