Toter Wolfswelpe im Landkreis Rotenburg gefunden

9. Oktober 2019 - 16:40 Uhr

Ein Wolfswelpe ist an der Bundesstraße 71 bei Stemmen (Landkreis Rotenburg) von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Das 25 bis 30 Kilogramm schwere Tier sei etwa sechs Monate alt gewesen, schätzte Wolfsberater Jürgen Cassier, der den Wolf mit Beamten der Polizeiinspektion Rotenburg und Mitarbeitern des Landkreises vor Ort begutachtete. Der Wolf habe unter anderem Verletzungen am Kopf erlitten.

Der Kadaver wurde am Mittwochmorgen entdeckt und wird nun für weitere Untersuchungen in das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildforschung (IZW) nach Berlin gebracht. Im Alter von sechs Monaten sind die Welpen noch im Rudel unterwegs. Seit Anfang des Jahres sind laut Wolfsmonitoring in Niedersachsen über ein Dutzend Wölfe bei Verkehrsunfällen getötet worden.

In Niedersachsen gibt es nach Angaben der für die Beobachtung der Tiere zuständigen Landesjägerschaft (LJN) bereits 22 nachgewiesene Rudel. Auch im Raum Scheeßel (Kreis Rotenburg) lebt ein Rudel. Mit den Welpen von diesem Jahr dürfte die Zahl der Wölfe in Niedersachsen bei über 300 liegen. Bundesweit sind mittlerweile mehr als 70 Rudel unterwegs.

Quelle: DPA