Tote Patienten: Freispruch für Krankenschwester

15. Februar 2016 - 3:36 Uhr

Eine Krankenschwester aus Tuttlingen ist im Mordprozess um den Tod zweier Patienten freigesprochen worden. Nach einem monatelangen Indizienprozess hatten die Richter am Landgericht Rottweil Zweifel an der Schuld der 48-Jährigen.

Die Staatsanwaltschaft war bis zuletzt überzeugt, dass sie mehreren Patienten eine starke Überdosis des Blutverdünnungsmittels Heparin gespritzt hatte, zwei Männer seien dadurch nach einer Operation verblutet. Die Frau hatte hingegen beteuert, keine Schuld am Tod der beiden Patienten zu tragen.