Tote in England: Schütze war selbstmordgefährdet

15. Februar 2016 - 3:32 Uhr

Nach dem Fund von vier Leichen in einem Haus in England haben sich die Hinweise auf eine Familientragödie verdichtet. Der 42 Jahre alte Mann, der nach ersten Vermutungen die Todesschüsse auf drei Frauen abgab, hatte zuvor mit Selbstmord gedroht, wie die Polizei mitteilte. Bei den drei toten Frauen handelt es sich um seine 47 Jahre alte Partnerin, sowie deren Schwester (44) und Nichte (24).

Die Leichen waren in dem Haus in der Grafschaft Durham gefunden worden, die Schüsse fielen vermutlich am späten Neujahrstag. Eine Untersuchung soll nun klären, was sich am Neujahrsabend in der Doppelhaushälfte in der Kleinstadt Horden abgespielt hat. Drei weitere Menschen, darunter eine 19 Jahre alte, leicht verletzte Frau, flohen während der Bluttat durch ein Fenster.