Tote bei Einsturz zentralafrikanischer Goldmine

24. August 2014 - 20:46 Uhr

Mindestens 25 Menschen sind laut einem Zeitungsbericht beim Einsturz einer Goldmine in der Zentralafrikanischen Republik ums Leben gekommen. Demnach ereignete sich der erst am Samstag publik gewordene Unfall bereits am Mittwoch in der im Landesinneren gelegenen Stadt Ndassima. Grund für den Einsturz sei das regnerische Wetter, erfuhr das 'Journal de Bangui' aus Militärkreisen. Zudem seien die Kumpel beim Abstieg leichtsinnig gewesen, hieß es weiter.

In der Mine sei illegal weiter gearbeitet worden, nachdem der bisherige Betreiber Axmin aus Kanada sich aufgrund des bewaffneten Konflikts im Land zurückgezogen hatte, berichteten Medien. Das Gebiet ist unter Kontrolle der muslimischen Seleka-Rebellen, die sich im Kampf mit christlichen Milizen befinden.