"Er streitet die Tat nicht ab"

Tote 17-Jährige in Sankt Augustin: Das wissen wir über den Tatverdächtigen

3. Dezember 2018 - 15:02 Uhr

Polizei nimmt 19-Jährigen in Sankt Augustin fest

Das ganze Wochenende suchte die Polizei nach einer vermissten 17-Jährigen aus Unkel (Rheinland-Pfalz). Am Sonntagabend fanden die Beamten das Mädchen dann tot in einer Unterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge in Sankt Augustin (Nordrhein-Westfalen). Jetzt hat der Tatverdächtige gestanden. Im Video erklärt Polizeisprecher Robert Scholten, was die Ermittler ansonsten wissen.

Was wir bisher über den Tatverdächtigen wissen

Der verhaftete Mann ist ein 19-Jähriger, der in der Unterkunft im Stadteil Menden wohnte. Er hat die deutsche und die kenianische Staatsbürgerschaft und lernte sein späteres Opfer offenbar übers Internet kennen. Das Mädchen erzählte ihren Eltern, sie würde eine Freundin besuchen, stattdessen fuhr sie aber nach Sankt Augustin, um den 19-Jährigen zu treffen.

"Er streitet die Tat nicht ab", sagte Polizeisprecher Robert Scholten im RTL-Interview. Was genau in der Obdachlosenunterkunft passierte und warum der Verdächtige die Jugendliche tötete, konnte er noch nicht sagen. Die Ermittler schließen eine Beziehungstat nicht aus.

19-Jähriger führte die Polizei zu der Leiche

Bestatter transportieren aus einer städtischen Unterkunft eine Leiche ab.
17-Jährige tot in Unterkunft gefunden
© dpa, Federico Gambarini, fg fdt

Die Polizei kam dem jungen Mann auf die Spur, weil er mit dem Opfer mehrmals hin und her geschrieben hatte. Ihre Kleidung wurde ganz in der Nähe am Ufer eines Sees gefunden. Daraufhin stattete die Polizei dem 19-Jährigen einen Besuch ab. Die Beamten wollten ihn eigentlich nur befragen, ob er das Mädchen gesehen hatte. Der junge Mann gestandt aber, dass die Jugendliche tot in seinem Zimmer läge.