Torlos und harmlos: Deutschlands WM-Gegner Mexiko und Schweden suchen nach ihrer Form

© imago/Ritzau Scanpix, Lars Moeller, imago sportfotodienst

11. Juni 2018 - 11:35 Uhr

Enttäuschende WM-Generalprobe für Mexiko und Schweden

Gute Nachricht für die noch nach ihrer Form suchende DFB-Elf: Auch die deutschen WM-Gruppengegner Mexiko und Schweden reisen nach schwachen Auftritten gegen zwei weitere WM-Teilnehmer mit Sorgen im Gepäck zur WM nach Russland. Vor allem in der Offensive drückt bei beiden der Schuh.

Mexiko verliert in Dänemark

Mexiko unterlag drei Tage nach der krachenden Affäre um Vergnüglichkeiten mit rund 30 Eskort-Girls in Kopenhagen Gastgeber Dänemark 0:2. Der Leipziger Yussuf Poulsen (71.) und Tottenham-Star Christian Eriksen (74.) trafen für die spielerisch deutlich aktiveren Dänen.

Im dritten Spiel im Zuge der WM-Vorbereitung war es zwar die erste Niederlage für 'El Tri', wie die mexikanische Nationalmannschaft genannt wird, beim 1:0 gegen Schottland und dem 0:0 gegen Wales blieben die Mexikaner aber auch schon offensiv blass.

Null Tore in 270 Minuten: Schweden leidet unter Ladehemmung

Kommt nicht an Perus Keeper Pedro Gallese vorbei: Schwedens Offensive um Victor Claesson
Kommt nicht an Perus Keeper Pedro Gallese vorbei: Schwedens Offensive um Victor Claesson
© dpa, Joel Marklund, zeus wal pat

Gar komplett torlos sind seit 270 Minuten die Schweden. Beim 0:0 gegen Peru sorgte Viktor Claesson mit einem Seitfallzieher-Versuch für die spektakulärste und zugleich gefährlichste Szene der Gastgeber, die - anders als zuletzt Deutschland - immerhin defensiv sehr sicher standen.

Vor einer Woche hatte Schweden im Test gegen Dänemark ebenfalls 0:0 gespielt, in Rumänien Ende März 0:1 verloren. Nicht mehr mit dabei ist Superstar Zlatan Ibrahimovic, der im Anschluss an die Europameisterschaft 2016 seinen Rücktritt erklärt hatte.

Bei der WM trifft Deutschland in seiner ersten Partie am 17. Juni auf Mexiko, Schweden ist am 23. Juni der zweite Gruppengegner der DFB-Elf.