Gemeinde überhäuft Jungen mit Geschenken

Tony (3) und Hund vor Weihnachten auf Friedhof ausgesetzt

Der kleine Junge war auf einem Friedhof zurückgelassen worden.
Der kleine Junge war auf einem Friedhof zurückgelassen worden.
© Hinckley Police Department

01. Januar 2021 - 13:45 Uhr

Zeugen beobachteten traurige Szene auf Friedhof

Im US-Bundesstaat Ohio sind ein Kleinkind und dessen Hund kurz vor Weihnachten auf einem Friedhof ausgesetzt worden. Ein Zeuge hatte gesehen, wie der Junge dem wegfahrenden Auto hinter gerannt war, gefolgt von dem Vierbeiner. Die traurige Geschichte bekam so viel Aufmerksamkeit, dass der Junge von den Bürgern der Gemeinde mit Geschenken überhäuft wurde.

Polizei bedankt sich für die "überwältigende Liebe" der Gemeinde

Der Junge versuchte dem Auto noch hinterherzurennen, gefolgt von dem Hund.
Der Junge versuchte noch, dem Auto hinterherzurennen, gefolgt von dem Hund.
© Hope Memorial Gardens

Die Polizei in Ohio schätzt das Alter des Jungen auf drei Jahre, berichtet die britische "Sun". Er sei nun in einem "liebevollen Zuhause" bei einer Pflegefamilie aus Medina County, wie David Centner mitteilte. Ihm gehe es jetzt gut. Er heiße Tony und er habe den Beamten wohl auch die Namen seiner Eltern verraten.

Centner hatte die Gemeinde bei Facebook dazu aufgerufen, Geschenke für das Kind abzugeben und bedankte sich anschließen auch noch einmal bei allen "für ihre Freundlichkeit, ihre Gedanken, Gebete und überwältigende Liebe". Bürger der Gemeinde hatten angeboten, den Jungen bei sich aufzunehmen und ihn zu adoptieren.

Tonys Vater sei kooperativ gewesen

Ein Verwandter des Jungen hatte das Kind auf dem in den lokalen Medien veröffentlichte Foto erkannt und Tonys Vater benachrichtigt, wie die "Daily Mail" berichtet. Dieser habe bei der Polizei angerufen und angegeben, dass sein Sohn bei seiner Mutter gewesen sei, als er und der Hund auf dem Friedhof zurückgelassen wurden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Die Gemeinde hatte den Jungen mit ganz vielen Geschenken überrascht.
Die Gemeinde hatte den Jungen mit ganz vielen Geschenken überrascht.
© Hinckley Police Department