Nach überstandener Infektion

Tom Hanks spendet sein Blut für einen möglichen Coronavirus-Impfstoff

Tom Hanks und Rita Wilson wollen die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs vorantreiben - mit ihrem eigenen Blut
© imago images/The Photo Access, Billy Bennight via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. April 2020 - 5:55 Uhr

Tom Hanks will mit Blutspende helfen

Nachdem Tom Hanks (63) und seine Ehefrau Rita Wilson (63) eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben, möchten sie jetzt mit ihrem eigenen Blut die Entwicklung eines möglichen Impfstoffes vorantreiben. Das gab Hanks kürzlich bei einem Gastauftritt im NPR-Podcast "Wait Wait... Don't Tell Me!" bekannt. Anfang März wurde das Paar positiv auf eine Covid-19-Erkrankung getestet, während es sich für das neue Elvis-Presley-Biopic, in dem Tom mitspielt, in Australien aufhielt. Das Hollywood-Paar gilt mittlerweile wieder als vollständig genesen.

"Ich nenne es gerne 'Hank-ccine'"

Tom Hanks erklärt, dass er und Rita Wilson ihr Blut für Forschungszwecke spenden wollen, weil es nun über Antikörper verfüge und somit für die Arbeit an einem möglichen Corona-Impfstoff sehr nützlich sei. "Man ist nicht nur an uns herangetreten, wir haben es direkt angeboten: Wollt Ihr unser Blut? Können wir euch unser Plasma geben? Und in der Tat wird es jetzt an ein paar Einrichtungen gehen, die an etwas arbeiten wollen, was ich gerne 'Hank-ccine' nenne" - eine Anspielung auf "vaccine", das englische Wort für Impfstoff.

Über die Zeit während der Infektion, die die beiden zu einer mehrwöchigen Quarantäne zwang, sagte Tom: "Meine Frau Rita hat eine härtere Zeit als ich durchgemacht. Sie hatte ein sehr hohes Fieber." Mittlerweile befinden sich die beiden wieder in den USA und es geht ihnen eigenen Angaben nach gut.

spot on news/RTL.de