Vertrag vorzeitig verlängert

Tom Brady und die Buccaneers tricksen beim Gehalt

Tom Brady
Tom Brady
© imago images/ZUMA Wire, Travis Heying via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. März 2021 - 15:06 Uhr

Für den nächsten Super Bowl

Die Tampa Bay Buccaneers und Tom Brady wollen den Super-Bowl-Titel verteidigen. Jetzt haben sich beide Seiten auf einen neuen Vertrag geeinigt. Doch bei dem neuen Arbeitspapier – und um Brady halten zu können – nutzt der Klub einen Gehalts-Trick.

Warum machen die Buccaneers das? Und warum macht Brady da mit?

 February 3, 2019 - Atlanta, GA, USA - New England Patriots quarterback Tom Brady shares a moment with daughter Vivian Lake Brady after winning his sixth Super Bowl, 13-3, against the Los Angeles Rams in Super Bowl LIII at Mercedes-Benz Stadium in At
Tom Brady mit seiner Tochter nach dem Super-Bowl-Sieg 2021
© imago images/ZUMA Wire, Curtis Compton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Berichten zufolge unterschreibt Super-Star Tom Brady einen neuen Vierjahres-Vertrag bei den Bucs. Doch spielen wird er nur in der kommenden Saison. In den restlichen drei Jahren wird Brady nicht mehr aktiv auf dem Feld mitspielen, bekommt aber weiterhin sein Gehalt. Ursprünglich hatte Brady im März 2020 einen Zweijahres-Vertrag über insgesamt knapp 42 Millionen Euro unterschrieben. Jetzt haben er und Tampa Bay umstrukturiert. Mit seinem neuen Vertrag verdient er genauso viel Geld, nur über vier Jahre verteilt. Ein legitimer Trick, um die Gehaltsobergrenzen in der NFL nicht zu überschreiten.

Anders als in Deutschland, gibt es in Amerika bei gewissen Sportarten eine Gehaltsobergrenze (Salary Cap). Das bedeutet: in der anstehenden Saison darf jedes Team umgerechnet 152,7 Millionen Euro ausgeben. Hauptziele für die Begrenzung der Ausgaben für Spieler sind die Steigerung der Rentabilität sowie die Ausgeglichenheit der Liga.

Durch den neuen Kontrakt kann Tampa Bay den großen Brady-Zahltag auf einen Schlag vermeiden und für die kommende Saison etwa 16 Millionen Euro sparen. Dieses Geld kann der Klub dann in andere Spieler stecken, die für die Mission Titelverteidigung wichtig sind.

Ein Tom Brady allein reicht nicht für den Super Bowl – das weiß auch der Quarterback!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tom Brady denkt nicht ans Aufhören

Der Vertrag bedeutet übrigens nicht, dass Brady nach der kommenden Saison aufhört und drei Jahre lang auf der Bank sitzt! Die Bucaneers und der Quarterback-Star können sich nächstes Jahr wieder zusammensetzen und neu verhandeln. Brady hatte kurz vor dem Super-Bowl-Sieg gegen die Kansas City Chiefs gesagt, er könne sich vorstellen, noch bis 45 zu spielen! Das wäre allerdings schon in zwei Jahren ...

Lesen Sie auch: