Tolle Tierheim-Aktion: Kinder lesen Hunden Geschichten vor

Vorlesen soll Tierheim-Hunden Vertrauen schenken

Kinder unterschiedlichen Alters sitzen auf dem Boden vor kleinen, sterilen Zwingern. Sie lesen konzentriert aus ihren Lieblingsbüchern vor – und ihr Publikum könnte nicht dankbarer sein: Die Hunde in den Tierheimen der "Humane Society of Missouri" scheinen die Zuwendung durch die kleinen Menschen zu lieben. Die Märchenstunde soll den teils schwer traumatisierten Vierbeinern helfen, wieder Vertrauen zu Menschen zu fassen.

Kinder können ungestört lesen üben

Bereits seit drei Jahren organisiert der Verein das "Shelter Buddies Reading Programm", übersetzt: das "Tierheimfreunde-Leseprogramm". In verschiedenen Städten des Staates Missouri in den USA können Eltern ihre Kinder von sechs bis 15 Jahren dazu anmelden. Das Ziel des Projekts ist es, die Chancen der Hunde auf ein neues Zuhause zu erhöhen: Die Kinder erhalten eine 90-minütige Einführung, basteln anschließend für ihre flauschigen Zuhörer hübsche Karten und lesen ihnen bei Kakao und Keksen Geschichten vor. So sollen diese sich in der Gegenwart von Menschen entspannen, und auch besonders aufgedrehte Hunde lernen, zur Ruhe zu kommen.

Und das Konzept scheint aufzugehen: Die süßen Bilder im Video zeigen, wie aufmerksam die Fellnasen den Geschichten der Kinder lauschen und ihre Gesellschaft genießen. Auch die Kinder profitieren davon: Sie können lesen üben, so oft und so lange sie wollen – ohne, dass sie jemand ablenkt oder unterbricht. Ein schönes Projekt also, von dem alle etwas haben.