Tolle Hilfe: Happy End für Obdachlosen-Paar aus dem Kölner Wald

Freuen sich über die Hilfe: Das Obdachlosen-Paar aus Köln. Foto: Arton Krasniqi, Kölner Stadt-Anzeiger

28. Februar 2018 - 12:07 Uhr

Riesige Unterstützung für Andreas Hein und Sandra Kümmel

Der Fall von Sandra Kümmel und Andreas Hein hat viele Menschen in Deutschland bewegt. Vor kurzem war bekannt geworden, dass das Paar wegen fehlender Sozialwohnungen seit Monaten in einem Wald bei Köln im Zelt leben mussten. Wegen der tiefen Temperaturen hatte für die Obdachlosen sogar Lebensgefahr bestanden. Nachdem aber der Fall durch die Medien gegangen war, gab es für die beiden eine riesige Unterstützungswelle - und jetzt kommt es wohl sogar zum Happy End.

Wohnung in Leverkusen

Ein paar Habseligkeiten mitten im Wald, als Toilette nur einen Eimer, Wasser von der benachbarten Tankstelle, leben bei Minustemperaturen unter freiem Himmel - das Schicksal von Sandra Kümmel und Andreas Hein hat wahrscheinlich niemanden kalt gelassen. Kurz nach Bekanntwerden wollten viele Menschen den beiden Obdachlosen helfen. Beim Pfarrer in Höhenberg bei Köln, der sich um die beiden gekümmert hatte, stand das Telefon nicht mehr still. Und tatsächlich: Unter den Angeboten war ein Geschenk, mit dem die beiden nie gerechnet hatten. Eine Vermieterin aus Leverkusen stellt Kümmel und Hein jetzt vorrübergehend eine Wohnung zur Verfügung. In Köln hatten die beiden zwei Jahre lang keine gemeinsame Sozialwohnung gefunden, hätten nur getrennt in Notunterkünften leben können. Doch eine Trennung kam für beide nicht infrage, lieber gingen sie zusammen in den Wald.

"Völlig überrumpelt"

Die Hilfsbereitschaft hat auch die Betroffenen überrascht. "Wir sind noch völlig überrumpelt, dass es jetzt so schnell geht, hätten wir nie für möglich gehalten", sagte Hein dem Kölner Stadtanzeiger. Inzwischen haben beide das erste Mal seit Jahren wieder ein echtes Dach über dem Kopf - und sind mega happy.