100 Tage bis zu den Olympischen Spielen

Vetters Traum von Gold lebt

14. April 2021 - 11:25 Uhr

Zur Medaille fehlten nur Zentimeter

2016 fehlten nur Zentimeter zu einer Medaille. In Rio flog der Speer von Johannes Vetter ganz knapp an Bronze vorbei. Der Deutsche landete auf dem für ihn frustrierenden vierten Platz. Das soll sich in Tokio dieses Jahr ändern. Vetters Mission: Gold – wie er uns im Video oben verrät.

Dass die Spiele um ein Jahr verschoben worden sind, stellt für Vetter bisher kein Problem dar. Viel schlimmer wäre eine erneute Absage der Sommerspiele.

Absage wäre "fatal"

Das hätte aus Sicht Vetters gravierende Folgen. "Es wäre für die nächsten zwei Olympiazyklen fatal, wenn es keine Spiele in Japan gäbe", sagte der Speerwerfer in einem Interview der "Badischen Zeitung". "Die Bedeutung und das Standing des Sports in unserer Gesellschaft würden noch geringer werden, als sie es bereits sind."

Der gebürtige Dresdner Vetter hatte im Vorjahr den Speer 97,76 Meter weit geworfen und den 24 Jahre alten Weltrekord des Tschechen Jan Zelezny nur um 72 Zentimeter verfehlt.

Auch interessant