Tödlicher Vorfall in Phoenix (USA)

Frau sieht, wie Polizist ihren Freund (40) aus nächster Nähe erschießt

13. August 2020 - 12:45 Uhr

Paar spielte Videospiele, dann kam die Polizei

An Ryan Whitakers Tür hatte mitten in der Nacht jemand geklopft. Weil es in seiner Nachbarschaft viele Einbrüche gab, öffnete der US-Amerikaner aus Phoenix die Tür vorsichtig mit einer Pistole in der Hand. Doch dort standen keine Einbrecher, sondern zwei Polizisten, die von Nachbarn wegen einer Ruhestörung gerufen wurden. Als einer von ihnen die Schusswaffe in Whitakers Hand sah, schoss er sofort. Der 40-Jährige starb. Mehr dazu im Video.

„Warum habt ihr ihn erschossen?“

Ryan Whitaker wurde am 21. Mai gegen 22 Uhr von einem Polizisten vor seiner Wohnungstür erschossen. Er kam da gerade von einer Feier seiner Tochter nachhause, die ihren Schulabschluss feierte. Anscheinend sei es laut geworden, mehrere Nachbarn fühlten sich gestört, berichtet der US-Sender "ABC". Sie riefen die Polizei, die dann an Whitakers Tür klopfte und schoss, drei Sekunden nachdem er öffnete. Im Video ist zu sehen, wie seine Freundin fassungslos aus der Wohnung rennt. "Was ist hier passiert", fragt sie, "warum habt ihr ihn erschossen?" Später sagte sie, sie habe mit ihrem Freund Videospiele gespielt, sie hätten überhaupt keinen Lärm gemacht.

Whitakers Angehörige fordern jetzt, dass die Polizisten zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie den 40-Jährigen grundlos erschossen hätten. Er habe keine Gefahr dargestellt, behaupten sie. Doch die Polizisten wehren sich. Die Schüsse seien gefallen, weil sie um ihr Leben fürchteten. Nun muss die Staatsanwaltschaft von Maricopa entscheiden, ob gegen die Polizisten ermittelt werde.