Er ignorierte rote Ampeln und überfuhr zwei Menschen

Tödlicher Unfall in Frankfurt-Sachsenhausen: Fahrer in Psychiatrie eingewiesen

Blumen liegen an der Unfallstelle in Frankfurt-Sachsenhausen.
© dpa, Arne Dedert, ade sab

23. Februar 2021 - 10:38 Uhr

Raser von Sachsenhausen muss in die Psychiatrie

Er ignorierte mehrere rote Ampeln und riss zwei Menschen in den Tod: Der Fahrer (38), der am 13. Februar einen tödlichen Crash in Frankfurt-Sachsenhausen verursacht hat, muss in die Psychiatrie. Das bestätigt Staatsanwältin Nadja Niesen auf Nachfrage von RTL.

Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen Totschlags in zwei Fällen

Der 38-Jährige sei in die forensische Psychiatrie im nordhessischen Haina gebracht worden, so die Staatsanwältin. Gegen den Mann wurde ein Unterbringungsbefehl gemäß § 126a StPO erlassen. Weitere Details nannte Niesen nicht. Gegen den Mann werde wegen Totschlags in zwei Fällen in Tateinheit mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

Unfall auf Mörfelder Landstraße: Passanten hinderten Todesfahrer an Flucht

Laut Zeugenaussagen soll der Mann gezielt über die rote Ampel gerast sein. Die beiden Opfer, zwei 31 und 40 Jahre alte Männer, wollten bei Grün über die Straße gehen. Beide starben kurze Zeit später im Krankenhaus. Der schwerverletzte Fahrer hatte noch versucht, vom Tatort zu flüchten. Passanten hinderten ihn daran.