Von Nachbarn totgeprügelt?

Hamburg: 22-Jährige stirbt an schweren Verletzungen

23. April 2019 - 18:56 Uhr

Junge Frau lag leblos vor Mehrfamilienhaus

Im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel kam es in der Nacht zu Dienstag offenbar zu einem brutalen Nachbarschaftsstreit. Um kurz nach Mitternacht hörten die Nachbarn im Wohnhaus Schreie und Gepolter und wählten den Notruf. Als die Rettungskräfte eintrafen, lag eine 22-jährige Bewohnerin leblos auf dem Boden vor dem Mehrfamilienhaus. Die Rettungskräfte reanimierten die junge Frau, im Krankenhaus erlag sie wenig später ihren Verletzungen.

34-jähriger Nachbar festgenommen

Laut Polizei kam die 22-Jährige durch "stumpfe Gewaltanwendung" ums Leben. Noch während des Einsatzes nahm die Polizei einen möglichen Tatverdächtigen fest: Einen 34-jährigen Polen, gegen den die Mordkommission jetzt ermittelt. Ob er die Frau totgeschlagen hat, müssen die Ermittler jetzt klären.

Laut Polizei soll es zwischen der 22-Jährigen und anderen Hausbewohnern zum Streit gekommen sein. Der Grund für die brutale Auseinandersetzung ist noch unklar.