Sie wurden verwechselt

Polizei erschießt Familienvater versehentlich - Frau schwer verletzt

24. Januar 2020 - 11:12 Uhr

Polizei stürmt Hotelzimmer

Es sollte ein romantisches Wochenende in Las Vegas werden. Alexis und Arturo Resendez wollten sich eine kleine Auszeit gönnen, brachten ihren Sohn zu Alexis Vater und buchten sich ein Hotel in Las Vegas. Was dann passierte, klingt mehr nach einem Horrorfilm, als nach der Realität.

Tödliche Verwechslung

Am Abend klopfte es an der Hoteltür von Arturo und Alexis. Die Polizisten forderten die beiden auf, die Tür zu öffnen. Vor Schreck sprang der Familienvater aus dem Fenster - fünf Meter in die Tiefe. Die Polizisten stürmten das Zimmer und schossen aus dem Fenster auf den Unschuldigen, der bereits am Boden lag - er starb. "Es tut so sehr weh, zu wissen, dass er nie wiederkommt, dass er weg ist, und ich ihn nie wiedersehen werde", sagte Ehefrau Alexi im Interview mit RTL.

Auch sie wurde von den Kugeln getroffen. Eine verfehlte nur knapp ihr Herz. Dank einer mehrstündigen Not-Operation überlebte sie, doch eine Kugel steckt immer noch in ihrem Bauch. Die OP für die Entfernung soll 30.000 Dollar kosten - Geld, das Alexis nicht hat.

Sohn soll 2 Millionen Dollar Entschädigung bekommen

Als Wiedergutmachung dafür, dass sein Vater fälschlicherweise von der Polizei erschossen wurde, soll der kleine Sohn zwei Millionen Dollar bekommen. Von dem Geld möchte Alexis dann auch den Eingriff bezahlen, bei dem die Kugel aus ihrem Bauch entfernt werden soll. Allerdings soll das Geld erst ausgezahlt werden, wenn ihr Sohn 18 wird. Alexis verklagt die Stadt Fresno jetzt auf weitere fünf Millionen Dollar.