Politik
Aktuelle Politik-News aus Deutschland und der Welt

Tödliche Unfälle durch abbiegende Lkws: Firmen versprechen Einbau von Warnsystem

Firmen rüsten Brummis nach
Firmen rüsten Brummis nach Abbiegeunfälle mit LKW 01:28

Abbiege-Assistent-Pflicht: Scheuer will nicht bis 2022 warten

Jedes Jahr sterben in Deutschland 30 Radfahrer durch abbiegende Laster. Auch deshalb will die EU, dass in Lkw ab 2022 verpflichtend ein Warnsystem eingebaut wird. Dazu hat sich am Dienstag Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit Experten beraten, denn in Deutschland sollen Firmen vorher schon freiwillig solch einen Assistenten einbauen. 

Immer wieder tödliche Unfälle beim Abbiegen von Lkws

4.7. Essen
Vor knapp einer Woche stirbt in Essen eine Mutter, als ein Müllwagen sie und ihre siebenjährige Tochter beim Abbiegen erfasst.

28.5. Köln
Ende Mai stirbt ein Siebenjähriger in Köln bei einem ähnlichen Unfall.

7.5. Hamburg
…und Anfang Mai in Hamburg eine 33-jährige Mutter, als ein Lasterfahrer sie beim Abbiegen übersieht.

Politik, Radfahr- und Logistikverbände sind sich einig, dass es so nicht weitergehen kann - und unterschreiben in Berlin die „Aktion Abbiegeassistent“. Eine freiwillige Selbstverpflichtung zum Einbau von Sicherheitstechnik, die Radfahrer schützen soll. 

Verkehrsminister Scheuer verspricht finanzielle Unterstützung

03.07.2018, Berlin: Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, spricht bei der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. Im Mittelpunkt der 44. Sitzung der 19. Wahlperiode stehen die Schlussberatungen über den Bundeshau
Kämpft für die Nachrüstung aller Lkw mit dem Abbiegeassistenten: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) © dpa, Bernd von Jutrczenka, bvj pil

"Alle haben mir zugesichert - ob das die Möbelspediteure sind, die Busunternehmen, vor allem auch große Speditionen, die Nahversorger, die Lebensmittellogistiker - dass sie Teil dieser Aktion werden", sagte Verkehrsminister Scheuer nach dem Treffen.

Trotz einer Vielzahl von Spiegeln können Brummifahrer bislang beim Rechtsabbiegen Radfahrer im sogenannten toten Winkel plötzlich nicht mehr sehen. Dadurch kommt es fast täglich zu tragischen Unfällen.

Mittlerweile gibt es Sensoren, die den Fahrer warnen, wenn er einen Radler übersieht. Manche Systeme stoppen den Brummi sogar automatisch. Einbau oder Nachrüstung kosten zwischen 500 und 1.500 Euro.

Der Verkehrsminister hat finanzielle Förderung angekündigt. Wie hoch diese sein wird, ließ er offen. Experten erwarten, dass von den im Schnitt 30 toten Radlern pro Jahr die Hälfte künftig überleben wird.

Mehr Politik-Themen