Tödliche Überdosis: 7 Jahre Haft für Dealer

15. Februar 2016 - 0:30 Uhr

Weil er unter anderem einem Drogenabhängigen eine tödliche Überdosis gespritzt hatte, ist ein 27-Jähriger vom Landgericht Trier zu sieben Jahren und neuen Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann, der selbst auch süchtig ist, muss außerdem in eine Entziehungsanstalt. Laut Anklage hatte der Dealer im Juli 2009 einem anderen Mann beim gemeinsamen Drogenkonsum zweimal Heroin gespritzt. Schon nach der ersten Dosis sei das Opfer zeitweise ohnmächtig geworden. Der Mann sei dann in der Wohnung des Angeklagten gestorben.

Nach der Tat hatte der 27-Jährige den Toten laut Anklage vor das Haus geschleppt, um das Verbrechen zu vertuschen. Erst dann soll er einen Rettungswagen gerufen haben. Dann täuschte er vor, er habe den leblosen Körper auf der Straße gefunden. Das Gericht verurteilte den vorbestraften Mann außerdem wegen Drogenhandels in 40 Fällen. Die Verteidigung akzeptierte die Strafe und verzichtete auf Revision.