RTL News>News>

Tödliche Prügelattacke in Berlin: Täter (21) freigelassen

Tödliche Prügelattacke in Berlin: Täter (21) freigelassen

Tödliche Prügelattacke in Berlin: Täter (21) freigelassen
Zahlreiche Kerzen und Blumen erinnern an die schreckliche Tat am Berliner Alexanderplatz.
dpa, Michael Kappeler

Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Der Fall Jonny K. sorgt weiter für Diskussionen in Deutschland. Der 20-Jährige war am Berliner Alexanderplatz von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt worden und starb an den Folgen. Drei Verdächtige wurden zwischenzeitlich geschnappt - einer von Ihnen ist wieder frei, weil er nicht schuld an Jonnys Tod sein soll. Ein 21-Jähriger hingegen gestand die Tat - und ist jetzt dennoch wieder auf freiem Fuß.

Nach Angaben der 'Berliner Morgenpost' ist gegen ihn Haftbefehl erlassen worden - wie gegen einen 19-Jährigen, der Anfang der Woche als erstes festgenommen wurde. Doch nur er sitzt in Untersuchungshaft, der Haftbefehl gegen den 21-Jährigen lautete zwar ebenfalls auf Körperverletzung mit Todesfolge, "der Vollzug wurde jedoch aufgrund seines Geständnisses, seiner sozial-familiären Bindungen und seines Vorlebens außer Vollzug gesetzt", berichtet die Zeitung. Dagegen habe die Staatsanwaltschaft Beschwerde eingelegt, es werde darüber aber erst später entschieden.

Der dritte Verdächtige (19) entging einem Haftbefehl, da ihm lediglich gefährliche Körperverletzung vorgeworfen werden könne. Diese habe sich zudem nicht gegen den getöteten Jonny K. gerichtet, sondern gegen einen Begleiter, teilte die Zeitung weiter mit und berief sich auf den Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner. Die Staatsanwaltschaft prüft demnach, auch dagegen Beschwerde einzulegen.

Anführer in die Türkei geflüchtet?

Weitere Verdächtige sind zudem noch auf der Flucht. Einer der mutmaßlichen Schläger könnte sich laut Staatsanwaltschaft in die Türkei abgesetzt haben. Der deutsche Staatsbürger könnte die treibende Kraft bei dem Überfall gewesen sein, sagte Steltner.

Den Männern wird vorgeworfen, in der Nacht zum 14. Oktober den 20-jährigen Jonny vor einem Lokal nahe dem Alexanderplatz ohne Anlass so brutal zusammengeschlagen und getreten zu haben, dass er einen Tag später an Gehirnblutungen starb.

Am Sonntag können Familie, Freunde und andere Berliner Abschied von Jonny K. nehmen. Die Trauerfeier, die zunächst dem engen Familien- und Freundeskreis des gebürtigen Thailänders vorbehalten ist, wird als buddhistische Zeremonie gestaltet. Von 15.00 Uhr an kann dann die Öffentlichkeit Jonny K. die letzte Ehre erweisen. Bereits zum Ort der tödlichen Prügelattacke am Alexanderplatz hatten viele Berliner Blumen und Kerzen gebracht.