RTL News>News>

Tödliche Mutprobe - Mädchen von Zug erfasst

Tödliche Mutprobe - Mädchen von Zug erfasst

Zwei Mädchen sind im bayerischen Memmingen von einem Zug erfasst und getötet wurden.
In Memmingen sind zwei Mädchen von einem Zug erfasst und getötet wurden. Untersuchungen sollen nun zeigen, ob sich die Teenager einer Mutprobe stellten und dadurch ihr Leben verloren.
dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Tragisches Unglück in Memmingen

Im bayerischen Memmingen sind zwei Mädchen von einem Zug erfasst und getötet worden. Die 14 und 16 Jahre alten Mädchen standen auf den Schienen, als der Zug am Freitagabend nahte und wurden von diesem überrollt.

Jetzt gibt es Hinweise auf eine Mutprobe, der sich die beiden Freundinnen ausgesetzt haben könnten. Angeblich haben sich die beiden dabei mit dem Handy gefilmt.

Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem tragischen Unglück aus. Selbstmord oder Fremdverschulden schloss die Polizei in Kempten aus. Ob es sich tatsächlich um einen Mutprobe handelte, müssten die weiteren Untersuchungen zeigen. Die bisherigen Spekulationen über das angebliche Filmen der Situation, kommentierte die Polizei bisher nicht.

Lokführer bemerkte Zusammenprall nicht

Der Lokführer habe den Zusammenprall zunächst nicht bemerkt und sei bis zum nächsten Bahnhof weitergefahren, teilte die Polizei mit. Jugendliche entdeckten die Leichen der Mädchen.

Das Unglück ereignete sich gegen 17.20 Uhr an der Bahnlinie Lindau-Memmingen im Bereich der Bahnunterführung der Bundesautobahn A7. Der Lokführer bemerkte den Zusammenprall zunächst nicht, der Zug konnte jedoch am Bahnhof Buchloe angehalten werden. Die Bahnstrecke war bis 19.50 Uhr gesperrt.