Tödliche Gefahr

Was passiert, wenn Schwimmer Strömungen unterschätzen

24. Juni 2020 - 11:08 Uhr

Dramatisches Selbstexperiment

Mit dem heißen Wetter kommt auch das Badewetter, und das sorgt leider auch in diesem Jahr für Badeunfälle und -tote. Ob an Seen oder Flüssen, überall gibt es Untiefen oder Strömungen, die viele Schwimmer unterschätzen. Unsere Reporterin hat daher ein Selbstexperiment gemacht, wie schnell eine Strömung zur lebensgefährlichen Gefahr wird. Im Video sehen Sie das Experiment und den lebensrettenden Einsatz der DLRG.

Die wichtigsten Baderegeln:

Die DLRG veröffentlicht immer wieder Regeln, die Schwimmer vor unbedachten Situationen schützen sollen. Die wichtigsten Regeln für den Badesommer sind:

  • Schwimmen Sie nie dort, wo Schiffe oder Boote fahren
  • Gehen Sie nicht ins Wasser, wenn Sie sich nicht wohlfühlen
  • Nichtschwimmer sollten maximal bis zum Bauch ins Wasser gehen
  • Niemals die eigene Kraft und Ausdauer unterschätzen. Distanzen sehen im Wasser schnell kürzer aus, als sie es tatsächlich sind

Kinder sollten zudem schon früh schwimmen lernen, damit sie möglichst sicher das kühle Nass genießen können. Das kann schon mit einem einwöchigen Crash-Kurs sein – wie das funktioniert, zeigen wir hier. 

Badesaison und Corona: Welche Regeln sind wichtig?

Diesen Sommer begleitet uns auch das Coronavirus an den Badesee oder ins Schwimmbad. Wir erklären, welche Regeln Sie hier beachten sollten und ob das Virus auch über das Wasser übertragen werden kann.