Tödliche Gefahr für Meerestiere

Beeindruckende Bilder: Taucher bergen Geisternetze

31. Mai 2019 - 13:34 Uhr

Mühsame Rettung für Meeresbewohner

Jedes Jahr gehen hunderte, vielleicht tausende Fischernetze verloren und treiben durch die Meere. Dort werden sie Meerestieren zum tödlichen Verhängnis. Eine Gruppe von Tauchern hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Netze zu bergen – dabei sind beeindruckende Bilder entstanden.

Ortungssysteme könnten Geisternetze aufspüren

Dabei gäbe es Möglichkeiten, die Meeresbewohner vor den unkontrollierten Netzen zu schützen. In Norwegen werden Apps und Ortungssysteme eingesetzt, um nach einer Fangsaison zu kontrollieren, ob auch wirklich alle Netze wieder eingeholt werden.

Ein solches System gibt es in den meisten Ländern noch nicht. Dabei ließe sich damit das Ökosystem schonen und die Leben vieler Fische, Wale und Vögel retten. Und es würde die mühsame Arbeit der ehrenamtlichen Taucher erleichtern, die nicht erst nach Netzen suchen müssten.