Todesurteil wegen Dopingmittel-Einsatz

15. Februar 2016 - 2:52 Uhr

Weil er das illegale Dopingmittel Clenbuterol hergestellt und an Schweinemäster verkauft hat, ist ein Mann in China zum Tode verurteilt worden. Die Strafe wurde für zwei Jahre ausgesetzt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur 'Xinhua' . Danach wird sie in der Regel in lebenslängliche Haft umgewandelt. Vier weitere Angeklagte verurteilte das Gericht in der zentralchinesischen Stadt Jiaozuo (Provinz Henan) zu Haftstrafen zwischen neun Jahren und lebenslang.

Der Vorwurf lautete "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch gefährliche Mittel", wie Xinhua berichtete. Mit der Gabe von Clenbuterol lässt sich in der Tiermast mageres Fleisch erzeugen. Da es Organschäden verursachen kann und sich auf Körperfunktionen wie den Muskelaufbau auswirkt, ist sein Einsatz in der Nahrungsherstellung verboten.