Sie brachte eine Schwangere um und schnitt ihr Baby aus dem Bauch

USA: Lisa Montgomery hingerichtet - als erste Frau seit 67 Jahren

Lisa Montgomery hingerichtet
© AP, MG

14. Januar 2021 - 9:24 Uhr

Lisa Montgomery doch hingerichtet: Nach Verschiebungen wegen Corona und Eilantrag

Keine Gnade, kein Aufschub mehr für Lisa Montgomery: Das Todesurteil gegen die einzige Frau, die in einer US-Todeszelle einsaß, wurde nach offiziellen Angaben vollstreckt. Ein Augenzeuge berichtet von der Todesspritze ohne letzte Worte, nach der Montgomery um 1:31 Uhr am Mittwochmorgen (Ortszeit) für tot erklärt wurde. Noch wenige Stunden zuvor war die Hinrichtung per Eilantrag aufgeschoben worden. Lisa Montgomery ermordete 2004 eine Schwangere und schnitt ihr das Baby aus dem Bauch. Das Mädchen überlebte und wuchs beim Vater auf.

Im Video: Schwester bat um Gnade für Lisa Montgomery

Anwältin verurteilt Vollstreckung der Todesstrafe für Lisa Montgomery

"Jeder, der an der Hinrichtung von Lisa Montgomery beteiligt war, sollte sich schämen", schrieb die Anwältin der Getöteten, Kelley Henry, in einem auf Twitter veröffentlichen Statement (mehr dazu hier). Sie warf der Trump-Regierung verschiedene Verstöße gegen geltendes Recht vor. Diese hätten die Anwälte daran gehindert, Lisa Montgomerys Leben zu retten.

Hinrichtung von Lisa Montgomery war 17 Jahre lang ausgesetzt worden

Lisa Montgomery war der elfte Fall, in dem eine Todesstrafe durch die Trump-Regierung vollstreckt wurde. Zuvor waren Vollstreckungen der Todesstrafe 17 Jahre lang ausgesetzt. Der designierte US-Präsident Joe Biden hatte sich für die Abschaffung der Todesstrafe auf Bundesebene eingesetzt. Bis zu seiner Amtsübernahme am 20. Januar will die US-Regierung nach Angaben des Death Penalty Information Centers noch weitere Todesurteile vollstrecken.

Zuletzt wurde 1953 in den USA eine Frau hingerichtet

2007 wurde Montgomery von einem Gericht in Missouri zum Tode verurteilt. Seitdem saß die Täterin im Gefängnis. Sie versuchte mit mehreren Gnadengesuchen, die Vollstreckung des Todesurteils aufzuhalten. Bis zuletzt plädierten ihre Anwälte für die Aussetzung der Hinrichtung, unter anderem weil Lisa Montgomery selbst als Kind misshandelt wurde. Doch alle Gerichte, die sich mit dem Fall beschäftigten, bestätigten die Todesstrafe.

Die letzte Hinrichtung einer Frau auf Bundesebene in den USA fand 1953 statt. Damals wurde Bonnie Heady in einer Gaskammer getötet. Sie wurde wegen Entführung und Mordes an einem sechs Jahre alten Millionärssohn verurteilt.