„Lügen und Bullshit!“

Todesschuss-Ermittlungen: Will Alec Baldwin sein Handy nicht durchsuchen lassen?

12. Januar 2022 - 7:28 Uhr

Alec Baldwins Handy könnte helfen, Halyna Hutchins Tod aufzuklären

Im Oktober 2021 erschoss Schauspieler Alec Baldwin am Film-Set von "Rust" die Kamerafrau Halyna Hutchins. In seiner Requisitenwaffe hatte sich scharfe Munition befunden. Seitdem laufen die Ermittlungen, wer die Schuld an diesem tödlichen Set-Unfall trägt, auf Hochtouren. Wie die "New York Post" berichtet, gibt es angeblich seit Mitte Dezember auch einen Durchsuchungsbefehl für das Handy von Alec Baldwin. Doch der Hollywoodstar will es nicht so einfach raus rücken. Im Video erklärt er empört seine Gründe.

Alec Baldwin wettert gegen Berichterstattung

Alec Baldwin filmt sich im Auto mit vermutlich genau dem Handy, das die Ermittler gerade zu gerne näher untersuchen würden. Der 63-Jährige ist stinksauer. Auf die Polizei, aber auch auf die "New York Post", auf deren Titel er gelandet ist. "Sidney Poitier, eine Ikone, einer der ganz Großen in Hollywood, ist gestorben – und die 'New York Post' hat auf ihrem Titel Lügen und Bullshit!"

Die Zeitung hatte damit aufgemacht, dass Alec Baldwin sich weigert, sein Handy, das wichtige Hinweise zur Aufklärung des "Rust"-Todesdramas liefern könnte, zu Ermittlungszwecken zur Verfügung zu stellen. Mails, Fotos oder Textnachrichten darauf könnten für die Polizei interessant sein.

Alec Baldwin, der in "Rust" nicht nur die Hauptrolle spielt, sondern den Film auch produziert, dementiert den Bericht der "New York Post". "Jede Andeutung, dass ich Anfragen, Forderungen oder Durchsuchungsbefehle bezüglich meines Telefons nicht nachkomme, sind Blödsinn. Das ist eine Lüge!", wettert er.

Die "New York Post" berichtet, dass Alec Baldwin sein Handy zu Ermittlungszwecken nicht an die Polizei übergeben möchte,
Die "New York Post" berichtet, dass Alec Baldwin sein Handy zu Ermittlungszwecken nicht an die Polizei übergeben möchte,
© RTL

„Der beste Weg, den Tod von Halyna Hutchins zu würdigen, ist die Wahrheit herauszufinden.“

Dass Alec Baldwin sein Handy der Polizei nicht übergibt, wirkt allerdings zunächst einmal so, als habe er tatsächlich etwas zu verbergen. Das findet auch RTL-Reporter Dominik Maur in New York: "Es steht so ein bisschen im Widerspruch zu seinem bisherigen Verhalten. Er hat immer beteuert, dass er in Zukunft mit den Beamten zusammen arbeiten will."

Ironischerweise macht Alec Baldwin auch genau das wieder in seinem aktuellen Hanydvideo, wenn er sagt "Der beste Weg, den Tod von Halyna Hutchins zu würdigen, ist die Wahrheit herauszufinden." Und genau deshalb sollte er wohl auch sein Handy der Polizei übergeben. (csp)