Todes-Drama in Houston: 19 Monate altes Mädchen verbrennt im Ofen

26. November 2015 - 12:47 Uhr

Mutter holte mit Freund Pizza

Ein 19 Monate altes Mädchen aus Houston im US-Bundesstaat Texas ist tragisch ums Leben gekommen, weil ihre drei Geschwister (drei, drei und vier Jahre alt) sie in einem Backofen eingesperrt hatten. Wie der lokale Nachrichtensender KTRK berichtet, gab die Mutter an, zur Tatzeit mit ihrem Freund Pizza holen gegangen zu sein.

Todes-Drama in Houston: 19 Monate altes Mädchen verbrennt im Ofen
Die kleine J'Zyra Thompson starb einen qualvollen Tod.

J'Zyra Thompson verbrannte, nachdem eines ihrer Geschwister sie in den Ofen gesetzt und ein anderes selbigen angestellt hatten. Laut der Ermittler sei der Backofen so heiß geworden, dass die kleine J'Zyra vergeblich mit aller Macht versuchte, durch Fußtritte die Tür zu öffnen. Als die Mutter, Raquel Thompson, wieder nach Hause kam, war ihre jüngste Tochter bereits den schweren Brandverletzungen erlegen.

Laut Bericht waren Raquel und ihr Freund schon häufiger ins Visier der Jugendschutzbehörde geraten, weil sie die Kinder allein gelassen hatten. Häufig sei die Großmutter der Kinder, die im selben Hauskomplex lebe, darüber nicht informiert worden. Zudem habe Raquel die Kinder ein paar Mal im Auto mitgenommen, obwohl sie keinen Führerschein vorweisen konnte.

Der Vater der Kinder, Fredrick Price, erschien drei Tage nach dem Tod der Kleinen nach eigenen Angaben völlig ahnungslos in der Wohnung seiner Ex-Freundin. Dort erfuhr er, dass die drei Kinder vorübergehend bei einer Pflegefamilie untergebracht wurden, bis die Behörden über das weitere Sorgerecht entschieden haben.