Erzieherinnen versuchten noch, ihn zu retten

Ilmenau: Junge (1) stirbt in Kita

In einer Kita in Ilmenau ist ein Kind ums Leben gekommen. (Foto: Motivbild)
In einer Kita in Ilmenau ist ein Kind ums Leben gekommen. (Foto: Motivbild)
© dpa, Monika Skolimowska, skm beg gfh

24. Juni 2021 - 8:57 Uhr

Polizei hat nach Todesfall in Kita Ermittlungen aufgenommen

In einer Kita im thüringischen Ilmenau ist am Dienstagvormittag ein Kind gestorben. Wie genau es dazu kam, sei nun Gegenstand der aufgenommenen Ermittlungen, teilte die Polizei mit. Wie lokale Medien berichten, soll bei dem knapp einjährigen Jungen die Atmung versagt haben. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Krabschennest und die alarmierten Rettungskräfte hätten noch versucht, das Kind wiederzubeleben – ohne Erfolg.

Polizei gibt aus Rücksicht auf die Angehörigen keine weiteren Details zum Todesfall in Ilmenau bekannt

Derzeit würden keine näheren Informationen herausgegeben, um die Angehörigen des Kindes zu schützen, sagte ein Sprecher der Polizei auf RTL-Anfrage. "Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird ein Fremdverschulden ausgeschlossen", zitierte das Nachrichtenportal "inSüdthüringen.de" die Stadtverwaltung Ilmenau. Hinweise auf eine Straftat oder ein Fehlverhalten lägen bisher nicht vor. Sowohl für die Kinder, als auch für die Mitarbeiter der Kita werde psychologische Betreuung bereitgestellt.

In einer Kita in Eisenhüttenstadt (Brandenburg) gab es zuletzt ebenfalls einen Notfall: Ein anderhalb Jahre altes Mädchen wäre beinahe in einem Wasserbehälter ertrunken. Das Kind wurde reanimiert und liegt nun auf der Intensivstation. (dpa/jgr)

Auch interessant