RTL News>News>

Tod im Hotelpool - wer hat Schuld?

Tod im Hotelpool - wer hat Schuld?

Warum musste Melanie sterben?

Sie wurde nur elf Jahre alt. Die kleine Melanie ertrank während des Türkei-Urlaubs im August 2011 im Pool des Hotels "Doris Aytur" bei Alanya. Die Schülerin starb im Nichtschwimmer-Becken, offenbar weil sie von der Wasserpumpe des Hotel-Pools angesaugt wurde.

"Es ist wichtig, dass das Hotel muss dafür zur Rechenschaft gezogen wird“" sagt ihr Vater Michael S. Melanie ertrinkt in einer Tiefe von gerade mal 1,10 Meter. Erst als ihr Körper leblos an der Wasseroberfläche treibt, wird sie entdeckt. Mit Wiederbelebung gelingt es Melanie kurz ins Leben zurück zu holen. "Sie hat gebrochen, zweimal, sie hat die Augen geöffnet, hat noch gelebt, hat auch geröchelt. Aber was für uns alle ein Schock war: Vom Oberbein an war das Bein blau bis schwarz, und keiner konnte sich erklären, woher das kam", so die Mutter Monique S.

Gitter nachträglich wieder angebracht?

Zunächst denken die Eltern, dass ihre Tochter durch ihr eigenes Verschulden ertrank. Doch zwei Stunden vor ihrer Abreise spricht sie ein Junge an. "Als Melanie gestorben ist, war das Gitter ganz weg. Aber am nächsten Tag habe ich geguckt, und da war das Gitter wieder dran", sagt der 13-jährige Jannik, der mit seiner Familie ebenfalls im Hotel Urlaub machte.

Der Hotel-Manager weist jegliche Schuld von sich. Sogar eine angebliche Prüfbescheinigung für den Pool kann das Hotel präsentieren. Ob das Dokument echt ist, ist fraglich. Melanies Eltern haben Strafanzeige gegen das Hotel erstattet. Sie wollen den tragischen Tod ihrer Tochter unbedingt aufklären.